Dienstag, 1. Oktober 2013

KLOMUNE: Türen gehen zu? Herz auf!

Wissen Sie schon, dass alle Banken der Welt von den USA abhängig sind? Das sagte neulich eine Bankmitarbeiterin. Mit dem Zusatz "Das ist scheiße!" 

Und dass die Krise im Staatshaushalt  der US-Regierung eine durch Bankeszinseszins und – bitte lassen Sie es mich hinzufügen – kleptokratischen Kapitalismus verursachte Krise ist? Jetzt wissen Sie es. Das ist Politik. Bankenpolitik. 

Wenn die USA einknicken, ist das erst mal gar nicht so schlimm. Stellen Sie sich vor, Ihr Liebster verlässt sie, und es bricht Ihr Herz. Das ist noch lange nicht der Weltuntergang, sondern eine Chance, mal nachzudenken und sich selbst neu kennenzulernen. "Hängt mein Leben von diesem Schnösel ab, mein Glück, meine Gesundheit? Von diesem Pornogucker und Spekulanten, diesem Aufschneider?", könnten Sie sich fragen. Ich kann Ihnen sagen: Nein, Ihr Leben ist in Ihrer Hand. Und seien Sie mal ehrlich: Sie haben mit ihm getanzt, mit diesem Banker. Sie haben die Diamanten eingesackt wie eine gierige Elster. Sie haben den neusten Chic im Internet gekauft. Und letzte Woche verkaufte er einfach Ihren Schmuck, weil er sich verspekuliert hat. Da mussten Sie ja einen Schlussstrich setzen. 

Falls Sie ZeitungsleserIn sind, ist Ihnen sicher der Vorbote des chancenreichen Untergangs Roms entgangen. Ich bin so nett und sags noch einmal: Der teuerste Diamant der Welt, und womöglich der geilste und größte, wurde verkauft. "Das wars!", sagte mir mein Instinkt. Ich erzählte es überall herum und kassierte einen Vogel. Aber ich ließ mich nicht beirren und bestellte sechs Tragetaschen voll Essen. Reis, Öl, Essigreiniger, Küchenrollen, Waschmittel, Olivenpaste und Eingemachtes. 

Machen Sie es mir nach. Mit positiven Gedanken, Vorfreude und FREUDE und seien Sie ein gutes Vorbild. Sie, wer sonst? Jetzt, wann sonst? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen