Donnerstag, 1. August 2013

Empfindlicher Schlag gegen die Pornoindustrie?


MIT GEGENDARSTELLUNG, SIEHE UNTEN! 

Ein Winterthurer Pornoproduzent wird vom Bezirksgericht Zürich zur Abwechslung mal selber "hart rangenommen". In einem Club in dem ehemaligen Tresorraum einer Bank (!) quälte er Frauen, die "damit einverstanden" waren. Die Frauen wurden einvernehmlich misshandelt, bis die Tränen flossen, allerdings ging der Mann zu weit. Ein Rechtsmediziner, der die Szenen begutachten sollte, konnte die Filme nur in "dosiertem Maß" anschauen und kam zu dem Schluss, dass es "böse" hätte enden können.


Ein schöner Fall, weil eine Frau sich endlich mal gewehrt hat und eine Anzeige gemacht hat. Es tut sehr weh, wenn man sieht, wie lebensfeindlich MenschInnen ticken können In den USA ist die Misshandlung von Frauen vor der Kamera schon lange gang und gäbe. Das ist sozusagen Castingshow in extremis wie beispielsweise die Quäl-Castings auf der Website Kink.com. Der Winterthurer Pornoproduzent gestand, dass er die Frauen gefährdet hatte und erklärte sich mit einer Bewährungsstrafe von 15 Monaten einverstanden. Allerdings war dies dem Gericht nicht genug. Zitat 20min.ch: "Das Gericht wollte den Filmer aber nicht so einfach davonkommen lassen. Die Vorwürfe seien gravierend. Der Weg des geringsten Widerstands sei deshalb nicht angezeigt, begründete der Richter den Entscheid. Es bestehe zudem der Verdacht, dass der Mann eine Persönlichkeitsstörung habe. Der Staatsanwalt muss damit noch einmal von vorne anfangen." Angezeigt wurde der Pornoproduzent, weil er eine Frau entgegen einer Vereinbarung 4 Stunden lang gefesselt auf einem Bett liegen ließ. Hier noch einmal der komplette Artikel: http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Gericht-nimmt-Porno-Filmer-ins-Visier-23565932



Ob Bonze oder Straßenkehrer: In britischen Medien werden immer Namen genannt. Hier in der Schweiz ist das leider unterschiedlich. Bei meinen Recherchen stieß ich aber auf die Website Wintifigger.ch (auf Deutsch "Winterthurer Ficker"). Hier finde ich den enorm von sich eingenommenen Pornoproduzenten Lars Rutschmann aus Winterthur, mit Künstlernamen Michael Ryan, der auch für die Pornowebsite Orgazmik.ch tätig ist als Redaktor. Handelt es sich um denselben Mann, von dem oben die Rede ist? Pornos, die er auf seiner eigenen Seite Wintifigger.ch anpreist, sind über Orgazmik.ch an der Werdstrasse 36, Zürich, zu beziehen. "Michael Ryan" aka Wintifigger, Programmleiter von Mascotte Film, das dem berühmten Eduouard Stöckli (Betreiber von Pornokinos und Filmvertreiber) ist im selben Alter wie der Täter, der auch aus Winterthur stammt. Und bei der Menge von Frauen, die schon im Bereich ohne Bezahlung zu sehen sind, kann man sich vorstellen, dass ihm einiges über den Kopf gewachsen sein könnte. Was findet man wohl im Bezahlbereich? Möglicherweise Hardcore-Filme? Ist es nicht erstaunlich, dass Schweizer Medien diesem Mann so viel Prominenz beschert haben? Von DRS3 über die Bild-Zeitung und den Tages-Anzeiger bis TeleZüri: Alle haben über den Shootingstar im wahrsten Sinne des Wortes berichtet. 



Ich möchte abschließend klarstellen, dass ich den oben beschriebenen Täter und Michael Ryan ganz und gar nicht in Zusammenhang bringen möchte, allerdings liegt die Vermutung zu nahe. Und es bleibt bei einer VERMUTUNG. Ich verdichte hier nur Informationen, die allen zugänglich und in keinster Weise privat sind. 



Hier noch einige Screenshots von Michael Ryan und Orgazmik, die mich sehr "beeindruckt" haben :-(








Weiterführende Links zum Thema Pornoklüngel: 
Sparkassenchef, Beate Uhse und der Schweizer Porno-Edi verspekulieren sich
Michael Ryan bietet Schweizer Bachelor Pornodreh an
Lars Rutschmann in der "Pornopedia"

----------------


Am 23. Juli erreichte uns diese Gegendarstellung per E-Mail von Lars Rutschmann: 

Mit Interesse habe ich heute den Blogeintrag http://paradesitzplatz.blogspot.ch/2013/06/empfindlicher-schlag-gegen-die.html gelesen. Und war erstaunt, mit welchem Dilentantismus ihr meinen Namen darin erwähnt. Wenn das wirklich euer Qualitätsanspruch in allen Belangen ist, die ihr verfolgt, dann gute Nacht.

"Empfindlicher Schlag gegen die (Schweizer) Pornoindustrie"
Warum?

"In den USA ist die Misshandlung von Frauen vor der Kamera schon lange gang und gäbe."
Ach ja? Woher diese Erkenntnis? Wart ihr persönlich vor Ort und habt mit den Frauen dort Angesicht zu Angesicht gesprochen?

"Und bei der Menge von Frauen, die schon im Bereich ohne Bezahlung zu sehen sind, kann man sich vorstellen, dass ihm einiges über den Kopf gewachsen sein könnte."
Logik, komm 'raus, du bist umzingelt. Was genau soll das für einen Zusammenhang ergeben?

"Was findet man wohl im Bezahlbereich? Möglicherweise Hardcore-Filme?"
Wenn mit "Hardcore-Filme" Pornofilme gemeint sind, dann Ja. Oder was wird erwartet? Kochrezepte? 

""Michael Ryan" aka Wintifigger, Programmleiter von Mascotte Film, das dem berühmten Eduouard Stöckli (gehört), ist im selben Alter wie der Täter, der auch aus Winterthur stammt."
Abgesehen vom Fehler: Den Unterschied zwischen 34 und 35 muss ich euch hoffentlich nicht wirklich näher erklären, oder?

" Ist es nicht erstaunlich, dass Schweizer Medien diesem Mann so viel Prominenz beschert haben? Von DRS3 über die Bild-Zeitung und den Tages-Anzeiger bis TeleZüri: Alle haben über den Shootingstar im wahrsten Sinne des Wortes berichtet."
Ja. Weil ich eben für die Medien intressant bin - und vorallem nicht jene Person bin von dem ihr bei euren lausigen Recherchen dachtet, ich sei der im Artikel von 20min.ch Erwähnte.

"Hier finde ich den enorm von sich eingenommenen Pornoproduzenten Lars Rutschmann aus Winterthur, mit Künstlernamen Michael Ryan."
Wenn ihr mich als eingenommen betrachtet, bitte sehr. Ich betrachte es so: Ich weiss, was ich kann - und was ich nicht kann. Etwas, woran ihr ja bereits scheitert. Ihr glaubt, ihr könnt Ereignisse publik machen, darüber ausführlich recherchieren, diskutieren und debatieren - biegt aber schon bei der ersten Kreuzung falsch ab. Ihr zeigt öffentlich mit den Finger schlicht auf den falschen Menschen. Grossartiges Kino!

"Hier noch einige Screenshots von Michael Ryan und Orgazmik, die mich sehr "beeindruckt" haben :-("
Wo steht geschrieben, dass die Screenshots jemanden beeindrucken sollen? Da ja eine scheinbare Ablehnung der Pornografie gegenüber besteht, ein völlig überflüssiger Kommentar. Ich gehe ja auch nicht in ein Hundefachgeschäft, wenn ich daheim Wellensittiche habe, oder?!

Abschliessend gebe ich euch gerne folgende Worte mit auf den Weg:
Was ihr euch hier geleistet habt, ist einfach wirklich kläglich. Und ja, ich erwarte eine Antwort auf diese Mail und vorallem eine Richtigstellung in eurem Blogeintrag. Grundsätzlich bin ich ein offener und toleranter Zeitgenosse, aber es kann sich ja nicht angehen, dass ihr einfach irgendeinen Schwachsinn in die Welt schreibt, von dem ihr scheinbar keine Ahnung habt. Sollte jemand ein persönliches Gespräch wollen, so stehe ich gerne zur Verfügung und erzähle auch mal, wie es WIRKLICH in der Erwachsenenunterhaltung zu- und hergeht. Ich werde den Eindruck nicht los, dass ihr falsche Ansichten, bzw. einen falschen Eindruck dieser doch allgegenwärtigen Industrie habt. 

Wäre ich jetzt noch immer sauer, dann wäre dies mein letzter Satz:
Ansonsten zitiere ich gerne Dieter Nuhr: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

Da ich aber an eine Vernunft glaube, lautet mein letzter Satz folgendermassen:
Ich freue mich auf eine konstruktive Antwort und bin mir sicher, dass wir die Angelegenheit in beiderseitigem Interesse bereinigen können.

In diesem Sinne

Liebe Grüsse
Lars


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen