Mittwoch, 12. Juni 2013

Die CO2-Lüge einfach erklärt von Ingenieur "Leo Peo"



Welcher Zusammenhang besteht eigentlich zwischen dem Gas CO2 das natürlicherweise in der Luft vorkommt und dem Klima? Wissen Sie es wirklich? Ich nehme mir gerne Zeit, Ihnen das zu erklären, weil ich es wichtig finde dass möglichst viele Menschen ein sicheres Wissen davon haben, was hier eigentlich vor sich geht.

Sie haben das grundlegende Schulwissen bereits, um die wichtigsten Denkschritte dabei nachvollziehen zu können, und als Ingenieur der Messtechnik ergänze ich gerne die speziellen physikalischen Zusammenhänge, die noch dazugehören.

Beginnen wir also am Anfang bei der Luft. Sie besteht zu 21% aus Sauerstoff O2, den Sie einatmen, und aus 78% Stickstoff N2, der dazu dient, dass sich nicht die ganze Luft sofort brandgefährlich verhält. Wieviel CO2 ist denn nun in der Luft enthalten?

Das ist eigentlich sehr wenig, nämlich nur 0,037%, weshalb CO2 auch als Spurengas bezeichnet wird, denn es kommt in der Luft nur in Spuren vor. CO2 ist auch kein Giftgas, an dem man ersticken könnte, Denn Sie ersticken auch nicht an den 78% Stickstoff, obwohl der so heisst, solange genug Sauerstoff zum Atmen vorhanden ist. Beachten Sie, dass CO2 auch in Ihrem Glas Bier oder jedem anderen Süssgetränk als Kohlensäure enthalten ist. Im Gegenteil ist CO2 ein lebensnotwendiges Gas, nämlich für alle Pflanzen, denn diese Atmen CO2 ein und stossen dafür Sauerstoff O2 aus. Wie Sie aus der Schule wissen dürften, bezeichnet man diesen wichtigen Prozess des Lebens als Photo-Synthese. Dabei stellt jede Pflanze aus Wasser, CO2 und Sonnenlicht den Traubenzucker C6H12O6 her und gibt Sauerstoff O2 ab. Es ist also das CO2, dsa die Trauben und alle anderen Früchte süss macht. Diese Nahrungsbestandteile, die Ihnen so Energie liefern, heissen ja desshalb auch: KOHLEN-Hydrate (C-H-...). Eine Reduktion des CO2 ist also ganz und gar unnötig, es ist sogar so, dass ein Mehr von CO2 das Pflanzenwachstum positiv fördert. Sie könnten sogar den Anteil von CO2 verzehnfachen, und am Klima würde sich gar nichts ändern, wie ich Ihnen im Folgenden leicht beweisen kann.

Zum einen ist das CO2 mehr als doppelt (2,5 x) so schwer wie die Luft (O2, N2), weil ja am O2 noch das schwere C hängt, und somit bewegt sich das schwere CO2 immer am Boden bei den Pflanzen, wo es hingehört, und sicher nie oben in der Atmosphäre, wo es den Deckel eines Treibhauses bilden könnte, es aber eben gar nicht tut. Um nun zu untersuchen ob es da ein Treibhaus gibt, muss ich Ihnen sagen, wie alle Gase die Wärme austauschen: nämlich in ganz bestimmten Frequenzbereichen (Wärme = Infrarot). Und diese Frequenzbereiche sind für jedes Gas spezifisch gegeben und lassen sich ganz genau berechnen und auch ganz genau nachmessen. In einem Frequenz-Spektrum sieht man nun sehr genau, welches Gas in welchen Frequenzbereichen Wärme aufnehmen und abgeben kann.


Man sieht, dass das Spurengas CO2 nur in einem schmalen Bereich (12..18 um) Wärme aufnehmen kann. Aber im Bereich 8..12 (hier blau, kühlend) steht dieses sogenannte Treibhaus, wärmetechnisch gesehen OFFEN wie ein Scheunentor und kann NIEMALS geschlossen werden, egal wie hoch der CO2 Anteil auch wäre, selbst wenn er 100-mal so hoch wäre, denn wie sonst hätte sich die urzeitliche Erde damals mit einem sehr hohen CO2 Anteil sonst jemals abkühlen können?

Zitat: "Die Uratmosphäre bestand vor 3 Milliarden Jahren überwiegend aus Kohlendioxid und Stickstoff. Kein Mensch oder Tier hätte dort atmen können. Erst durch den Photosyntheseprozess der Pflanzen wurde es möglich, das CO2 aus der Luft zu absorbieren und Sauerstoff freizusetzen." 

Das Wesentliche hat man Ihnen wohlwissend verheimlicht!!! Als Physiker, Meteorologe oder Ingenieur weiss man es denn nur zu genau:
Das wichtigste "Treibhaus"-Gas ist nicht etwa CO2, sondern, Sie werden es kaum glauben: der Wasserdampf!! 
Ja genau!! Die Wolken. Eigentlich hätten Sie es ja wissen können, Sie haben es bloss vergessen.

In einer wolkenlosen Nacht kühlt sich die Luft ja massiv ab. Somit sorgt die Wolkendecke rund um den Globus für eine angenehme Durchschnittstemperatur von +15°C. Dies war immer so und wird auch immer so bleiben. Ja, ja, man hat es Ihnen bloss nicht gesagt: Wasserdampf hat mit Abstand die grösste Fähigkeit, aller natürlichen Gase, Wärme zu speichern. Um sie gezielt zu täuschen, hat man Diagramme und Statistiken so manipuliert,  dass sie den massiven Einfluss des Wasserdampfes nicht bemerken. Man schreibt einfach im Kleingedruckten: (trocken) und schon ist der Einfluss des Wasserdampfs einfach weggelassen.

Wie Axel Amediek in seiner Doktorarbeit zur Messung von CO2 zeigt, ist der Einfluss des Menschen auf die natürlichen CO2-Flüsse sehr klein, und das CO2 wird vor allem im kalten ozeanischen Tiefenwasser gespeichert, und dort bleibt es.
Für seine CO2 Konzentrations-Messungen der Atmosphäre musste er gezielt eine Infrarotfrequenz finden (1,57um), die ausnahmsweise nicht vom Wasserdampf beeinflusst war, wie es im Allgemeinen der Fall ist.


Die Sonne wurde "unterschlagen"

Denken sie denn nicht, bei unserer Betrachtung über die Waerme hätten wir noch etwas Wichtiges vergessen? Vielleicht das Wichtigste? Wissen Sie, einem Ingenieur darf ein solch gravierender Fehler nicht unterlaufen. Wärme?  Ja, gibt es da vielleicht noch eine Heizung, die im "Treibhaus" berücksichtigt werden müsste? Die Sonne vielleicht?

Ja genau, die Sonne folgt einem 11-Jahres Zyklus, der das Klima nicht nur auf der Erde, sondern auch auf den anderen Planeten bestimmt. Was immer die Sonne tut, DIES bestimmt das Klima.

Sie sehen also, dass einmal mehr die Politiker, die Medien und ein grosser Teil der Wissenschaftler sie brandschwarz belogen haben und immer noch belügen. Weshalb tun sie dies? Und was sind ihre Motive?

Dass der Steuerzahler in Sachen CO2 abgezockt werden sollte und zugleich andere sich im Handel mit CO2-"Verschmutzungs"-Zertifikaten eine goldene Nase verdienen, war von langer Hand geplant worden.

Seit dem 4. World of Wilderness Congress 1987 haben die Herren Edmund de Rotschild und Maurice Strong das CO2 zum Sündenbock erklärt oder besser gesagt zur Geldmaschine gemacht, und dieses Dogma wurde dann an der Klimakonferenz 1992 in Rio diskussionslos übernommen.

Die Aussage, dass man das Klima "schützen" könne, ist nichts weiter als eine hohle Marketing-Phrase, auf die die Leute hereinfallen sollen, denn wie der ZDF-Meteorologe Wolfgang Thüne richtig erwähnt, gibt es auf der Erde verschiedene Klimazonen, die eben kälter (Sibirien -50°C) oder wärmer (Iran +70°C) sind als der angeblich
 "zu schützende" statistische Mittelwert.

Denn würde es Sie stören, wenn es 4 Grad wärmer wäre und man in England wieder Wein anbauen würde wie zur Zeit der Römer, oder wenn hierzulande wieder die Kokospalmen und exotische Früchte wachsen könnten? Vielleicht sind es gerade diese paradiesischen Zustände, welche die Sonne mit ihren derzeitigen Strahlungsanomalieen im Sinn hat. Oder haben Sie sich auch schon gefragt, warum das eisbedeckte Grönland eigentlich "Grünland" heisst? Also freuen wir uns doch auf die kommenden mediterranen Zeiten. Noch nie war es so warm wie heute (20°C mitten im Winter 2012)? Oh doch!  Denn da gab es die "Mittelalterliche Warmzeit" in den Jahren 950..1100, ein weiterer Stachel im Fleisch der Klima-Fälscher.

Heute gibt es das Internet prüfen Sie also, was ich hier geschrieben habe, nach. Ich kann vor jedem Gericht der Welt beweisen, dass diese hier gemachten Aussagen physikalisch und praktisch richtig sind. Es ergibt sich nun die Frage, ob wir es uns weiter leisten wollen, unfähige Politiker, denen es offensichtlich an elementarer Schulbildung mangelt, in unserer Regierung zu dulden und sie unsinnige Entscheidungen treffen zu lassen oder sie an Klima-Konferenzen bewusst lügnerische Reden zum CO2 halten zu lassen.

Das wäre Ihre Pflicht als Bürger. Ich habe meine Pflicht als Ingenieur, Sie wahrheitsgemaess zu informieren, hiermit gerne wahrgenommen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Anregungen für Ihre weitere Internetrecherche:

Wolfgang Thuene:  

Video Lord Monkton with Slides:

Videovortrag Michael Limburg

Doktorarbeit in Physik, Axel Amediek, zur CO2 Verteilung (LIDAR):

Richard Feynman Fun To Imagine Fire:   http://www.youtube.com/watch?v=ITpDrdtGAmo



Wetterkontrolle HAARP:


Kommentare:

  1. Schöne Artikel auf schöne Seite! Bravo!
    Ilija

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt neue Erkenntnisse:
    Gemäss Herrn Keshe hat die Erde eine "FussbodenHeizung" weil aufsteigendes "Plasma" aus dem Erdkern den Erdboden erwärmt. Dies erklärt auch gut, warum die Bergspitzen kalt sind.
    Das Weltklima wird duch das Verhältnis zwischen ErdBodenFläche (wärmend), und MeeresFläche (kühlend) geregelt.

    Siehe: YouTube: KFSSI Blueprint Teaching HD #Session 11
    ( @ 1:14:00 )

    Gruss "Leo Peo" :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=vKD2P-kaFR8

      Löschen
  3. und so gibt es in der Politik der reGIERung auch keine Zufälle:


    http://www.theguardian.com/world/2015/nov/18/cop21-climate-marches-paris-attacks

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Dank für den aufschlussreichen Artikel und die weiterführenden Themen. Ich kann nur beipflichten.Toller Beitrag.
    Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen