Sonntag, 30. Dezember 2012

Die Antwort ist ACTION!

SEXBOYKOTT AM INTERNATIONALEN FRAUENTAG!

Ich schreibe kurz ausm Büro im Schweizer Medienhaus. Habe noch 10 Minuten Pause. Vermisse Kuba, aber das ist eine andere Sache.

Man hat mich auf Twitter gesperrt, weil ich einen Lysistratischen Sexentzug à la Kenia gefordert habe. Was ist passiert? Stichwort Delhi Massenvergewaltigung. Gang Rape. Ich hasse diesen Ausdruck. Massenvergewaltigung triffts besser. Oder Mehrfachschändung. Die 23-jährige Studentin ist vorgestern gestorben. Eine andere junge Inderin wählte gestern den Tod, weil die Behörden ihr rieten, den Mund zu halten und sogar ihren Peiniger zu heiraten. Indien ist auf den Beinen und demonstriert. Was macht die Welt? Ich fordere einen weltweiten Sexboykott am 8. März, dem internationalen Frauentag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen